» 2017 » Oktober-Tierheim Lampertheim

Weihnachtsaktion Fressnapf in Bürstadt

Die Firma Fressnapf in Bürstadt hat für das Tierheim Lampertheim eine Wunschliste mit Dingen die wir dringend benötigen ausgelegt .

Wenn Sie diese dort kaufen und den Tierschutzverein damit unterstützen, wären wir Ihnen sehr dankbar.

 

Wir brauchen Deine Stimme !!!

Bei der ING-DiBa können wir 1.000 € für unseren Verein holen.

 

https://www.ing-diba.de/verein/app/club/societydetails/9d64068d-b407-42e1-a8ab-82df9e599ca6

 

auch an Familienangehörige / Freunde / Bekannte denken, alle die ein Handy besitzen !!!!

 

Wir schaffen das !!!!!!!!!!!!!!!!!!!

So wird der Garten winterfit für Wildtiere

Pressemeldung

 20.10.2017

 Tierschutz-Tipps: So wird der Garten winterfit für Wildtiere

 Im Herbst wird es Zeit, den Garten winterfit zu machen – und zwar so, dass auch die Tiere etwas davon haben. Der Deutsche Tierschutzbund gibt Tipps, wie man Igeln, Eidechsen oder Wildbienen das Überwintern erleichtert und wie man Wildtiere bei der täglichen Nahrungssuche unterstützen kann.

 

„Akkurat angelegte und aufgeräumte Gärten machen es den Tieren schwer, Nahrung oder einen Unterschlupf zu finden“, erklärt James Brückner, Leiter des Artenschutzreferats beim Deutschen Tierschutzbund. „Wer das Laub dagegen liegen lässt – zumindest auf einigen Haufen – bietet Igeln, Reptilien und Kleintieren, wie Regenwürmern oder Käfern, die anderen als Nahrung dienen, ein Versteck.“ Statt zu Laubbläsern und –saugern, die kleinere Igel und andere Tiere einsaugen und töten können, greift man besser zu Rechen oder Harke. Die stark gefährdeten Wildbienen bevorzugen zum Überwintern altes Gehölz, hohle Stängel verschiedener Pflanzen oder Baumhöhlen, die ihnen Schutz bieten. Verblühte Stauden sollten also auf keinen Fall abgeschnitten und tote Äste nicht entsorgt werden. Nutznießer von verblühten Stauden sind zudem viele Vögel, die aus den Blütenresten die Insekten herauspicken.

 Artgerechte Zufütterung kann helfen

Wer nicht ohnehin das ganze Jahr füttert, kann Vögel bei lang anhaltendem Frost oder Schnee unterstützen – je nach Art mit Körnerfutter, etwa mit Sonnenblumenkernen oder Getreide, mit Insektenlarven oder mit Obst, zum Beispiel mit Äpfeln. Eichhörnchen legen zwar Futtervorräte für den Winter an, kommen aber bei Bodenfrost oft nicht an die vergrabenen Schätze heran. Sie freuen sich ebenfalls über Sonnenblumenkerne, aber auch über Bucheckern, Wal- und Haselnüsse oder Äpfel und Birnen. Igel müssen sich vor ihrem Winterschlaf, mit dem sie etwa zwischen Anfang Oktober und Anfang November beginnen, ausreichend Fettreserven anfressen. Für junge Igel kann im Herbst eine Zufütterung sinnvoll sein. Dabei sollte man auf artgerechtes Futter zurückgreifen, etwa auf Katzendosenfutter, gemischt mit Haferflocken oder Weizenkleie. Milch und Essenreste sind dagegen ungeeignet.

 

igel auf nahrungssuche

 

Sammlung Welttierschutztag 2017

Tierschutzverein sucht freiwillige Sammler

 

 

Anlässlich des Welttierschutztages wird alljährlich eine Haussammlung von den örtlichen Tierschutzvereinen durchgeführt, um die Pflege der unzähligen herrenlosen Tieren in den Tierheimen sicherzustellen.

Im Tierheim Lampertheim werden z. Zt. 17 Hunde, 12 Katzen und 1 Kaninchen betreut.

Zum Teil können die Tiere als Altersgründen nicht mehr vermittelt und müssen daher auf Dauer im Tierheim versorgt  werden.

 

Der Tierschutzverein Lampertheim führt seine Sammlung

bis 15. Dezember durch und sucht hierfür noch freiwillige Tierfreunde, die ca. 2-3 Stunden aktiv für die Tiere mithelfen wollen. Als Entschädigung erhält jeder Sammler 15 Prozent seines Sammelerlöses.

 

Da die Sammler nicht jeden Haushalt erreichen, können Spenden auch direkt auf das Konto IBAN: DE 59508900000008077010 bei der Volksbank Darmstadt Südhessen eG eingezahlt werden.

 

Auskünfte über die Sammlung gibt Annette Maring Tel. 55570 oder das Tierheim Tel. 3732

 

 

Der Vorstand

» 2017 » Oktober-Tierheim Lampertheim » 2017 » Oktober-Tierheim Lampertheim