-Tierheim Lampertheim

Willkommen

 

 

Das Tierheim Lampertheim heißt Sie auf seiner Webseite herzlich willkommen.

 

Auf den nachfolgenden Seiten möchten wir Ihnen Informationen rund um die Tierheimarbeit sowie Tiervermittlung liefern. Bitte sehen Sie uns nach wenn noch nicht alle Seiten vollständig sind, die Webseite befindet sich noch im Aufbau.

An dieser Stelle möchten wir uns bei allen Webseitenbesuchern, Helfern und Spendern 

recht herzlich für Ihre vielfältige Unterstützung bedanken!

Ihr Team vom Tierheim Lampertheim

 

 

Tierheim – Büro       macht                             Sommerferien

 

 

 

 Das Büro im Tierheim ist in der Zeit vom  17.07. – einschl.  17.8.2017  geschlossen,

 

ein Notdienst ist eingerichtet.

 

 

 

Bei Fund- oder verletzten Tieren sollten sich die Finder während der üblichen Öffnungszeiten an den FB 30 (Ordnungsamt) oder die Polizei wenden.

 

 

 

Erholsame Sommerferien wünscht

 

 Ihnen

 

Der Vorstand            

 

 

Pressemeldung

Tiere und Hitze 

 

 

29.05.2017

 

Der Deutsche Tierschutzbund rät: Tiere vor großer Sommerhitze schützen

 

Die aktuell hochsommerlichen Temperaturen stellen für viele Tiere eine große Gefahr dar. Im Unterschied zum Menschen können sich die meisten Heimtiere nicht durch Schwitzen über die Haut abkühlen, sondern allein durch Trinken oder Hecheln. Der Deutsche Tierschutzbund rät Tierhaltern daher dazu, die notwendigen Vorsorgemaßnahmen zu treffen: Dabei ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ebenso wichtig wie ein Schattenplatz, an den sich das Tier jederzeit zurückziehen kann. Große Anstrengungen für das Tier sollte man vermeiden und das Gassigehen mit Hunden in die kühleren Morgen- und Abendstunden verlegen.

 

Tierhalter sollten während der Hitze ihre Heimtiere stets im Blick behalten. Keinesfalls dürfen Hunde und andere Tiere alleine im Auto gelassen werden. Ein geöffnetes Schiebedach oder Fenster sorgt in keinem Fall für genügend Abkühlung. Selbst innerhalb weniger Minuten kann das Fahrzeug zur tödlichen Falle werden. Auch bei bewölktem oder schwülem Wetter ohne direkte Sonneneinstrahlung steigt die Temperatur im Inneren rasch auf 50 Grad und mehr an. Wenn die Sonne wandert, steht auch das im Schatten abgestellte Fahrzeug nach kurzer Zeit wieder in der Sonne. Die Folgen der für das Tier unerträglichen Temperaturen sind Überhitzung mit Übelkeit und Kreislaufproblemen, die im schlimmsten Fall zum Tod führen. Wer bei Hitze auf ein im Auto zurückgelassenes Tier aufmerksam wird, sollte umgehend die Polizei oder Feuerwehr verständigen.

 

Auch im Käfig oder im Außengehege lebende Tiere dürfen nicht schutzlos der Sonne ausgesetzt werden. Auch hier gilt: Immer prüfen, ob sich ein großer Teil des Geheges den ganzen Tag über im Schatten befindet. Zusätzlich können Schatten spendende Häuschen, kühle Steinplatten oder feuchte Handtücher, die über das Gehege gelegt werden, helfen. Da bei Hitze viel Wasser verdunstet und die Tiere mehr trinken, sollte man dieses regelmäßig kontrollieren. Kaninchen, die die Möglichkeit zum buddeln haben, können sich in den entstandenen Mulden abkühlen; manche Ratten lieben ein Wasserbad in einer flachen Schale.

 

Hitzeschutz auch für Weidetiere

Auch Tieren auf der Weide macht die Hitze zu schaffen: Pferde, Schafe oder Rinder sollten immer die Möglichkeit haben, sich in den Schatten zurückzuziehen. Zu jeder Zeit muss ausreichend Wasser in der Tränke vorhanden sein. Nicht vergessen werden darf, dass bei Hitze die Futtergrundlage auf der Weide abnimmt und die Tiere so unter Umständen zugefüttert werden müssen.

 

Weitere Informationen und Tipps für Tierhalter unter: www.tierschutzbund.de/tiere-hitze

 

 

 

 

 

Pressemeldung

 04.11.2016 

Tierfreundlich waschen mit Kastanien

 Auf seiner Website www.jugendtierschutz.de stellt der Deutsche Tierschutzbund Tipps für Kinder und Jugendliche bereit. Aktuell zeigt der Verband unter anderem, wie man mit Kastanien tierfreundlich waschen kann. Damit bieten Kastanien gerade im Herbst eine Alternative zu handelsüblichen Waschmitteln, die Inhaltsstoffe enthalten können, die an Tieren getestet wurden. Weitere Vorteile des Kastanienwaschmittels: Es ist umweltfreundlich und kostenfrei.

 „Es ist erstaunlich, aber es funktioniert“, sagt Irmina Theuß, Jugendreferentin beim Deutschen Tierschutzbund. „Mit Kastanien können Kinder – natürlich auch gemeinsam mit ihren Eltern – leicht und kostenfrei eigenes Waschmittel herstellen und sich nebenbei auch noch für Tiere stark machen. Denn dieses Waschmittel ist garantiert ohne Tierversuche, ohne tierische Inhaltsstoffe und produziert keinen Plastikmüll.“ 

Die Rosskastanie gehört zu den Seifenbaumgewächsen und enthält Saponine, seifenähnliche Stoffe, die sich aus der Kastanie lösen, wenn sie mit Wasser in Kontakt kommt. Für einen Waschgang benötigt man circa zehn Kastanien. Diese zerkleinert man mit einem Messer und übergießt sie mit 300 Milliliter warmem Wasser. Die eingelegten Kastanien müssen dann über Nacht stehen, bevor man sie am nächsten Tag heraussieben kann. Die Flüssigkeit, die zurück bleibt, kann dann als Waschmittel genutzt werden. Wer mehrere Kilo Kastanien sammelt, kann einen Jahresvorrat Waschmittel anlegen. Etwa fünf Kilogramm reichen für ein Jahr. 

Tierversuche für Inhaltsstoffe von Waschmitteln

Obwohl Tierversuche für Waschmittel verboten sind, können darin – genau wie bei Kosmetika – Inhaltstoffe enthalten sein, für deren Zulassung auf dem Markt Tierversuche durchgeführt werden müssen. Die Versuche sollen dazu dienen, die Inhaltsstoffe auf ihre Sicherheit für den Menschen zu testen. Bei solchen Giftigkeitsprüfungen müssen Mäuse und Ratten, aber auch Kaninchen, Hunde und manchmal Affen die eingesetzten Chemikalien fressen, einatmen oder sie bekommen sie auf die Haut aufgetragen oder ins Auge geträufelt. Solche Versuche machen die betreffenden Hersteller auch schon bei der Entwicklung neuer Stoffe und Produkte, ohne dass dies gesetzlich vorgeschrieben ist. Der Deutsche Tierschutzbund kämpft seit Jahren gegen diese Versuche und informiert die Verbraucher über Alternativen. 

Mehr Tipps für Kinder und Jugendliche online unter www.jugendtierschutz.de/tipps

Waschen mit Kastanien

 

 

 

 

FUNDTIERE müssen im Tierheim gemeldet werden !!

 

 Es wird darauf hingewiesen, dass Kosten für Fundtiere, die ohne Rücksprache mit dem Tierheim oder dem Ordnungsamt in eine Tierklinik oder Tierarzt gebracht werden, den jeweiligen Findern in Rechnung gestellt werden können !! Ausnahme, wenn die Tiere verletzt sind oder niemand erreichbar ist. 

 

 

 

-Tierheim Lampertheim -Tierheim Lampertheim